Neueste Nachrichten

Direkte und indirekte Effekte der US-Importzölle – und China reagiert


Veröffentlicht am: - 03.04.2018 Autor: Di Maggio, EIC
Direkte und indirekte Effekte der US-Importzölle – und China reagiert

Die Saga der US-Stahl- und Aluminiumtarifen setzt sich fort. Nach der Entscheidung von Donald Trump, Gebühren von 25 Prozent auf importierten Stahl und 10 Prozent auf Aluminium zu erheben, wurden einige Ausnahmen angekündigt.
Am 22. März gab das Weiße Haus eine Proklamation heraus, in der es erklärte, dass es mit einigen Ländern weiter verhandeln werde, und die Europäische Union werde bis zum 1. Mai 2018 von den neuen Tarifen ausgenommen.

Die deutsche WirtschaftsVereinigung Metalle (WVMetalle) und die WV Stahl haben diese Ausnahme begrüßt. Die kurzzeitige Maßnahme, warnen sie aber, löst das Problem nicht. Das Thema sind die Umleitungseffekte, da andere Exportstaaten weiterhin von den Zöllen betroffen wären. Selbst, wenn die EU nicht direkt involviert sein sollte, würden massive Marktverschiebungen die Aussichten trüben.

Eine Studie von THINK!DESK China Research & Consulting im Auftrag der WirtschaftsVereinigung Metalle untersuchte die Effekte auf die deutsche Aluminiumindustrie. Bis 2019 könnte der Aluminiumexport von Deutschland in die USA um 20 Prozent zurückgehen. Alleine 320 000 Tonnen Aluminiumexporte könnten 2019 aus China und Russland in Richtung USA wegbrechen. Davon 20 bis 25 Prozent könnten den europäischen Markt überschwemmen.

Inzwischen hat China reagiert. Peking hat als Gegenmaßnahme 128 US-Produkte, v.a. landwirtschaftliche Produkte, mit Zöllen in Höhe von 15 und 25 % belegt. Das heisst, Importgüter im Wert von drei Mrd. USD (etwa 2,4 Mrd. €).


Die Europäische Kommission hat am 26. März ein Schutzklauselverfahren über 26 Stahlprodukttypen als Reaktion auf die US-Beschränkungen auf Stahl und Aluminium eröffnet. "Das Verfahren kann auch zu Gebühren oder Quoten führen, die die EU-Hersteller vor übermäßigen Einfuhren schützen würden, falls dies erforderlich sein sollte."

Picture by The Theis Group (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

---


Lesen Sie weiter:

Fachveranstaltungen in April 2018 >>
Stahl-Riesen: die 50 größten Stahlhersteller der Welt >>

Hersteller von Halbzeugen aller Art, aus Eisen-und Nichteisenmetallen >>



Alle Nachrichten lesen

Alle Nachrichten lesen

Über 10.000 Nachrichten in 6 Sprachen verfügbar

    




Referenzen

Alberto Gabika, Heroslam - Spanien: „Expometals ist ein großer Vertriebspartner für uns. Das Personal ist proaktiv und hilfsbereit, und unsere Markensichtbarkeit hat sich verbessert, seitdem wir begonnen haben mit ihnen zu arbeiten.“

René Branders, FIB Belgium s.a. - Belgien: "Wir sind online seit mehreren Jahren und sind mit Expometals sehr zufrieden. Das Google-Ranking das uns das Portal gibt ist ausgezeichnet. Die Plattform ist einfach zu verwalten und effizient!"

Pietro Tocchetti, Cometo S.n.c. - Italien: "Wir haben mehrere Angebotsanfragen durch Expometals bekommen, und mehr als eine kam zu einem erfolgreichen Abschluss."

Cristian Saraceno, Tramev S.r.l. - Italien: "Für ein Unternehmen das Internationalisierung verfolgt, ist Expometals ein wirksames Instrument, da es erlaubt, die Sichtbarkeit in der ganzen Welt zu erhöhen."

Folgen Sie uns auf




Kompatibel mit

Zahlen in Echtzeit

232.836 jährliche Besuche
12.413 Nachrichten seit 2002
70.608 E-Mail Adressen
7.658 Unternehmen
349 Online-Aussteller
3.875 Produkte

Kontaktieren Sie uns

Hauptsitz
via Manzoni 75 - 23868 Valmadrera (LC) Italien
Tel.: +39 0341 580139
Mobil: +39 349 8385199
Skype: expometals
E-mail: staff@expometals.net